Yoga als die quelle unserer Konzentration.

In Deutschland üben ca. 3 Millionen Menschen Yoga aus. Es gibt 100.000 Yogalehrende, davon ca. 10.000 Hauptberuflich. Zahlen, die Yoga zur fünftpopulärsten Sportart nach Wandern, Fahrradfahren, Joggen und Schwimmen machen.

 

Aber was führt die Menschen zum Yoga? Der ehemals „esotherische“ Ruf ist längst gewichen – stattdessen wird Yoga zum Megatrend – ja zur Volkssportart und Wunderheilmittel.

 

WAS IST YOGA?

 

Yoga heißt Harmonie – heißt Einheit. Gemeint ist die Einheit zwischen Körper und Geist. Durch Übungen aus dem Yoga wird es uns leichter möglich, uns zumindest eine Stunde auf unseren Körper zu konzentrieren und die Gedanken fließen zu lassen. Wir spüren uns selbst. Im der Alltagshektik, der wir als Geschöpfe des 21. Jahrhunderts – geprägt von Digitalisierung, Kommunikationsbeschleunigung und Stress – ausgesetzt sind, kann dies ein Weg zum inneren Glück und zur Ausgeglichenheit sein. Neben dem Aufbau von Tiefenmuskulatur, unterstützt Yoga vor allem den Weg zu sich selbst zu finden. Wie bereits Schopenhauer sagte: Das Glück gehört denen, die sich selbst genügen.